Wir steuern was Sie bewegen.

Steuerungen für Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau. Kreative Lösungen für Industrie und Handwerk.

Solar-Kollektor Fertigungslinie

ECKDATEN

  • Steuerung Siemens CPU 315-2 PN/DP, 317-2 PN/DP u. ET200S
  • 15“ Siemens Comfort Panel, Touchbedienung
  • Sicherheitstechnik Pilz PnozMulti
  • Antriebstechnik Siemens Sinamics Smart Line u. Lenze 8400 StateLine C mit Profinet-Feldbusschnittstelle
  • Dezentrale Peripherie SIMATIC ET200eco Profinet Feldbusboxen auf der gesamten Anlage
  • Festo CPX-Inseln mit Profinet-Feldbusschnittstelle für dezentrale Ansteuerung der Pneumatik
  • Laserschweißanlage der Fa. Trumpf (TruPulse 556) mit Profibus-Schnittstelle
  • Plasmareinigungsgerät der Fa. Plasmatreat für optimale Klebung
  • Klebeanlage der Fa. Reinhardt-Technik mit Profibus-Schnittstelle
  • Prozesstakt: Alle 5 Minuten wird ein fertiger Solar-Kollektor ausgeschleust

UNSERE DIENSTLEISTUNG

Engineering

  • Konzepterstellung
  • Projektierung
  • Risikobeurteilung u. Sicherheitsauswertung nach Maschinenrichtlinie EN13849
  • Pflichtenheft
  • Schnittstellenspezifikationen
  • Schweiß- u. Klebeprozess
  • E-Schema
  • Betriebsanleitungen, Wartungspläne
  • Fernwartung

Softwareentwicklung

  • SPS Programmierung mit Siemens TIA Portal
  • Visualisierung

Steuerungsbau

  • Schaltschrankbau
  • Installation u. Inbetriebnahme der Anlage
  • Prozessoptimierung mit dem Kunden

Anlagenübergabe

  • Einschulung u. Produktionsbegleitung

Kurzbeschreibung der Anlage:

Die Anlage dient zur Herstellung des weltweit effizientesten Sonnenkollektors, der aktuell auf dem Markt erhältlich ist.

Auf der Laserschweißanlage (ca. 10kW) werden mit einer Schweißgeschwindigkeit von ca. 10m/min der Absorber (aus Aluminium) mit den Mäander (Kupferrohre) verschweißt.

Die Schweißabstände der einzelnen Schweißpunkte betragen 2mm. Nach dem Laserschweißen gelangt der Absorber in den nächsten Fertigungsschritt. Der vorgebohrte Rahmen kommt in die Klebestation.

Der 1-Komponenten Kleber mit Beschleuniger wird mittels X-Y-Z Portal auf den Rahmen übertragen und anschließend wird die Rückwand auf den Rahmen gepresst. Mittels Puffersystem werden die Rahmen ausgehärtet.

Nach diesem Fertigungsschritt werden die Wärmedämmung, die Anschlüsse und der geschweißte Absorber aus der Laserschweißanlage in den Rahmen eingelegt und eingeklipst.

Dieser Rahmen wird nun erneut in die Klebestation transportiert, um den Kleber für das Solar-Sicherheitsglas aufzutragen. Das Glas wird nach der Klebung eingepresst und nach einer Aushärtezeit im Puffer ausgeschleust. Es wird alle 5 Minuten ein fertiger Solar-Kollektor ausgeschleust.

 

 

 

Video der Fertigungsanlage:

Hoval UltraSol Entstehungsgeschichte: